Start / Internet / Warum jedes Unternehmen eine Website haben sollte – haben muss

Warum jedes Unternehmen eine Website haben sollte – haben muss

WebVisitenkarte
Das Internet ist aus dem Privatleben der meisten Menschen gar nicht mehr wegzudenken. Was für den privaten Bereich gilt, trifft aber auch und vor allem auf den unternehmerischen Sektor zu. So werden neue Aufträge über das Netz akquiriert, Geschäftspartner gesucht und gefunden und Kundenbeziehungen gepflegt. Auch ein interessierter Kunde schlägt heutzutage kein Branchenbuch mehr auf, vielmehr gibt er den entsprechenden Begriff in eine Suchmaschine ein und erfährt auf diese Weise, welches Unternehmen ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Eine Firma, die also keinen eigenen Internetauftritt hat, verschläft nicht nur den Trend, sondern muss auch befürchten, dass der Kunde zur Konkurrenz geht. Inzwischen haben viele Unternehmen weltweit einen ansprechenden eigenen Internetauftritt. Es ist aber auch zu beobachten, dass vor allem kleine und mittlere Unternehmen oftmals auf dieses wichtige Marketing-Tool verzichten. Grund dafür sind die Kosten. Diese entstehen aber nur in nicht geringer Höhe, wenn ein professionelles Unternehmen damit beauftragt wird.

Mit dem Homepagebaukasten die eigene Firmenwebseite selbst gestalten

Ein Unternehmen, was nicht so viel Geld ausgeben möchte, hat nun noch die Möglichkeit den Internetauftritt selbst zu gestalten. Dies ist zum einen kostenlos und zum anderen, was für viele junge Unternehmer noch wichtiger ist, ohne Fachwissen oder Programmierkenntnisse möglich. Gelingen kann das Vorhaben mit einem Homepagebaukasten. Dieser ist kostenlos und unterstützt dabei, die eigene Webseite in wenigen Schritten zu erstellen. Wer die eigene Homepage erstellen und dazu einen Baukasten nutzen möchte, muss sich lediglich auf der Plattform kostenlos registrieren. Webvisitenkarte.net ist ein solcher Baukasten, der bei der Realisierung der virtuellen Visitenkarte hilft. Nach der kostenlosen Registrierung kann aus vielen vorgefertigten Designs ein schönes Layout ausgewählt werden. Dann sind nur noch die Inhalte einzufügen. Bei Bedarf lassen sich auch Bilder und Videos in den Internetauftritt integrieren. Der Speicherplatz fällt bei Baukastensystemen zwar etwas geringer aus und oftmals ist auch Werbung zur Finanzierung des Anbieters zwischengeschaltet, diese Dinge können auf Wunsch aber auch abgeschaltet werden, indem einfach ein anderer Tarif gewählt wird. Auch hier ist zu sagen, dass die Nutzung der Systeme kein Vermögen kostet und ein aufstrebender Unternehmer seine Firma bereits nach wenigen Minute ansprechend präsentieren und so bestehende Kunden informieren und neue Kunden gewinnen kann.

Die Website vom Profi erstellen lassen

Auch wenn die Nutzung eines Homepagebaukastens kinderleicht ist und sich logisch erschließt, traut sich nicht jeder Unternehmer an dieses Projekt. Dann kann immer noch ein Profi ins Boot geholt werden. Da das finanzielle Budget vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen nicht so locker sitzt und da es auch nicht nur um das erstellen der Website, sondern auch um die Wartung und Pflege geht, sollte nach einer Alternative zu teuren Anbietern Ausschau gehalten werden. Die positive Nachricht für jeden Unternehmer ist, diese Alternative gibt es auch.

Das folgende YouTube-Video zeigt diese Alternative auf. Hier stellt sich der Websitebutler vor. Dabei handelt es sich um den Profi, von welchem man sich die eigene Website erstellen lassen kann. Es werden aber auch Wartung und Pflege übernommen. Das Ganze kostet den Unternehmer nur 29,95 Euro im Monat. Dafür erhält er aber eine Webseite, die auffällt und vielleicht schon bald neue Kunden beschert.

Hier nachlesen ...

Lakovna Hajdík: Professionelle Lackierung aus Tschechien

Betriebe in unterschiedlichen Branchen haben es mit Oberflächen zu tun. Das können entweder die Oberflächen …

Mit GetResponse das eigene E-Mail-Marketing vorantreiben

Das ein Unternehmen eine gut durchdachte Marketingstrategie benötigt, um langfristig erfolgreich am Markt zu agieren, …

12 Kommentare

  1. Die eigene Internetseite für Unternehmen ist sehr wichtig! In der heutigen Zeit läuft doch fast alles nur noch online ab. Allerdings bin ich gegen solche Homepagebaukästen. Sie sind zwar sehr einfach in der Bedinung und auch die Umsetzung ist kinderleicht, jedoch gibt es auch Nachteile. Man hat meist nicht die volle Kontrolle auf alle Daten und auf diverse Servereinstellungen. Ok, für den Laien mag das irrelevant sein, aber man ist immer an die technischen Möglichkeiten der Baukästen gebunden. Zudem ist meist alles starr vorgefertig und nicht sehr individuell, als wenn man die Seite von einem Profi erstellen lässt. Noch ein großer Nachteil ist, falls der Baukastenbetreiber aus irgendeinem Grund dicht macht, sind alle Seiten weg. Mit einem eigenen Webspace ist man meiner Meinung nach wesentlich unabhängiger.

  2. Es reicht doch schon sich ein wenig mit WordPress aus zu kennen, für wenig Geld ein gute Theme zu kaufen und dann ist die Seite doch auch schon fast fertig. Ich würde den Arbeitsaufwand für einen kompletten Laien auf 14-30 Tage schätzen…

  3. WordPress ist Spitze und auch meine erste Wahl. Viele Menschen haben aber mit Technik gar nichts am Hut.

  4. Ich bin selbst Webdesigner und weiß daher natürlich auch, wie wichtig es ist im Internet eine Marke zu werden und eine Website zu betreiben.

    Viele meiner Kunden musste ich allerdings teiweiße wochenlang „bearbeiten“, bis Sie die Vorteile erkannt haben. Bereut hat es bisher keiner 😉

  5. Ich denke auch das im Jahr 2016 jedes Unternehmen – selbst der kleine 5 Mann Betrieb von „um der Ecke“ – eine Webpräsenz haben sollte. Diese muss ja nicht besonders viele Inhalte haben oder viel Blingbling haben. Aber ich möchte als User bzw. Kaufinteressent mindestens die Öffnungszeiten, Telefonnummer etc. auf einer Webseite finden. Bei kleineren Unternehmen ist sogar eine Vorstellung des Personals sinnvoll, da es doch schön ist, wenn der Kunde weiß mit wem er es zu tun hat. Und WordPress ist nun wirklich nicht schwer und sehr selbsterklärend.

  6. Es ist doch so, dass es über das „Muss“ schon hinausgeht. In Zukunft wird sich das leben doch noch viel mehr im Google-Browser abspielen, als es heute schon der Fall ist. Das ist meiner Meinung nach der erste Schritt, wenn es in die Selbstständigkeit gehen soll, im Internet gefunden zu werden. Alles und jeder sitzt mit seinem Tablet, PC oder Smartphone abends auf der Couch und googelt sich durch die Welt oder auch die Nachbarschaft =)

  7. Es stimmt, dass viel zu viele kleine Unternehmen diesen wichtigen Schritt bisher auslassen. Ich bin selber als Fotograf tätig und kenne das Problem, nicht die richtige Präsenz im Netz zu haben leider viel zu gut.
    Die letzten drei Monate habe ich mich ausgiebig mit WordPress und den Alternativen auseinandergesetzt und habe meine Seite komplett neu gestaltet. Es geht, man kann sowas komplett ohne Vorwissen machen und hat dann den Vorteil, sich am Ende gut damit auszukennen. Dennoch ist das viel Arbeit und auch Zeit, die sicherlich nicht jeder von sich abverlangen kann.
    Mein Rat für jeden, der noch keine Website hat aber keine Zeit für WordPress oder etwas noch aufwendigeres hat, ist es sich mal Koken anzuschauen. Optimiert ist es auf Fotografen und Designer, jedoch lässt sich damit eigentlich für jeden in wenigen Minuten eine ansehnliche Seite bauen. Wer WordPress gewohnt ist, wird vieles vermissen, dafür kommt man einfach und schnell zu recht guten Ergebnissen.

  8. Also so einen Homepagebaukasten habe ich auch mal benutzt. Ich muss sagen für den Preis bekommt man zwar ne ganze Menge, allerdings kommt die Gebühr jedes Jahr. Da finde ich WordPress viel besser, denn damit kann ich meine Wünsche und Vorstellungen realisieren.

  9. Also von Anbeginn habe ich auch WP gesetzt und bin damit gut gefahren. Das hat sich auch in den letzten Jahren auch stetig verbessert.

    In naher Zukunft muss jedes Unternehmen einen Blog in das Netz stellen. Ohne dem wird es nicht mehr funktionieren, denn die Neukunden werden über das Internet gefunden. Dazu noch die socialen Kanäle nutzen.

  10. Reicht es nicht wenn kleine Firmen eine Facebook- und/oder Google My Business-Seite haben?

  11. Nein, darum hast Du ja Deine eigene Website 😉

  12. Ich denke auch, dass eine eigene Website viel besser ist als Facebook und Co. Warum? es hat nicht jeder Facebook 😉 Ich selber schaue auch zuerst ob eine Website gibt, egal ob es sich um Dienstleister oder etwas anderes handelt. Denke aber diese Fertigbaukasten sind eher suboptimal. Für den Start vielleicht ganz brauchbar, aber wenn das Budget dann hergibt sollte man sich doch von einem Profi beraten lassen. Es bringt einem nichts, wenn die Seite so schlecht ist, dass der mögliche Kunde direkt wieder geht ohne anzurufen oder etwas zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.