Senkerodieren – was ist das und wie geht man vor?

Senkerodieren – was ist das und wie geht man vor?

Planen Sie kurz- oder langfristig Ihre Werkstücke durch Senkerodieren bearbeiten zu lassen, dann kommen Sie zu uns! Unser Metallverarbeitungsbetrieb erfüllt alle nötigen Voraussetzungen für das moderne Metallbearbeitungsverfahren.

So funktioniert Senkerodieren

Beim Senkerodieren werden die Werkstücke durch die Verwendung einer Elektrode bearbeitet und in die gewünschte Form gebracht. Die Elektrode stellt beim CNC-Senkerodieren quasi das Gegenstück zur geplanten Werkstückform dar. Das Verfahren setzen wir bei uns vor allem für die Herstellung anspruchsvoller Gesenke, Formen, Schneid- und Prägestempel ein. Senkerodieren wird oft mit der Abkürzung EDM zusammengestellt. EDM ist das englischsprachige Akronym für „Electrical Discharge Machining“, auf Deutsch „Funkenerosives Abtragen“. EDM steht als Oberbegriff für Drahterodieren und Senkerodieren zusammen – bei den beiden Methoden werden elektrisch leitende Materialien durch den Prozess elektrischer Entladungen bearbeitet.

Wie genau läuft das Verfahren ab?

In unserem Metallverarbeitungsbetrieb setzen wir diese Methode bei allen Materialien ein, die elektrisch leitfähig sind. Das können zum Beispiel verschiedene Metalle, Legierungen, leitfähigen Keramiken und PKD-Werkstoffe sein. Was die Elektrodenwerkstoffe betrifft, dann müssen diese einerseits elektrisch leitfähig sein und zum anderen einen kleinen elektrischen Widerstand bei gleichzeitig hohem Schmelzpunkt haben. Für dieses Prozess verwenden wir in unserem Metallverarbeitungsbetrieb vorrangig Grafit, Kupfer, Wolfram-Kupfer oder Kupfer-Zink-Legierungen. Beim Senkerodieren-EDM geht es vor allem um einen präzisen Materialabtrag. Dieser erfolgt durch kurzpulsige elektrische Funkenentladungen.

An die Arbeitselektrode legen unsere Mitarbeiter eine Gleichspannung an, die meist zwischen 20 und 150 Volt beträgt. Nähert sich die Elektrode an das Werkstück an, so kommt es durch einen exakt definierten Stromimpulsverlauf im elektrischen Feld zum Aufbau im Arbeitsspalt auf. Im Allgemeinen erzeugt beim CNC Senkerodieren jede einzelne Funke eine kleine Vertiefung im Werkstück. Durch viele einzelne Vertiefungen wird die letztendliche Form des Teils erstellt. Die Elektrode selbst unterliegt mit der Zeit einem Verschleiß und muss regelmäßig erneuert werden, um eine hohe Maßgenauigkeit beim Abtragen zu gewährleisten.

Was sind die Vorteile des Senkerodierens?

Bei uns können wir durch EDM-Senkerodieren sehr harte Werkstoffe präzise bearbeiten. Darüber hinaus sind auch komplexe und sehr feine Oberflächen am Werkstück realisierbar. Spritzgießformen und Prototypen werden durch CNC-Senkerodieren in unserem Metallverarbeitungsbetrieb oft gefertigt. Das Senkerodieren wird in den Fällen eingesetzt, bei denen das Funkenerodierens auf seine Grenzen stößt. Das Drahterodieren kann beispielsweise vor allem schneiden, beim Senkerodieren geht es dagegen vor allem um Pressen. Dabei wird in der Tat nur der voreingestellte und durch die Elektrode vorgegebene Oberflächenteil des Werkstücks bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.